Zum Inhalt springen

Mecoptera | Schnabelhafte


Die Schnabelfliegen (Mecoptera), auch Schnabelhafte, gehören zu den Holometabolen Insekten (Holometabola) und umfassen rund 600 beschriebene Arten. Die Körperlänge der Tiere beträgt zwischen 3,5 und 20 mm, die Flügelspannweite zwischen 20 und 40 mm. Schnabelfliegen besitzen zwei Paar nahezu identischer Flügel und ein nicht weiter differenziertes Abdomen. Die Flügel können in Teilgruppen (Boreidae) auch stark verkleinert sein. Das auffälligste Merkmal der Schnabelfliegen ist die namensgebende Verlängerung der Mundwerkzeuge bei den erwachsenen Tieren. Diese kommt zustande durch eine Verwachsung und Verlängerung der Oberlippe (Labrum) mit der Stirn (Clypeus) sowie einer gleichzeitigen Verlängerung der Maxillen und des Labiums. Die großen Flügel können bei einigen Arten fehlen. Eine besonders auffällige Umgestaltung des Hinterendes weisen die männlichen Skorpionsfliegen auf. Hier ist das letzte Hinterleibssegment in einen Kopulationsapparat umgewandelt, der optisch an den Stachel der Skorpione erinnert.

Seite „Schnabelfliegen“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 24. Januar 2021, 01:37 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Schnabelfliegen&oldid=207999697 (Abgerufen: 15. Juli 2021, 18:54 UTC)