Zum Inhalt springen

Heteroptera | Wanzen


Wanzen (Heteroptera) sind weltweit mit etwa 40.000 bekannten Arten verbreitet wovon in Europa ca. 3000 beheimatet sind. Sie zeichnen sich durch eine sehr hohe Vielfalt in Formen, Lebensweise und Lebensräumen aus: Es existieren Pflanzensauger, eine Reihe von räuberisch lebenden Arten, aber auch Ektoparasiten wie die Bettwanze. Sie leben in den verschiedensten Biotopen, unter anderem auf Wiesen, an Waldrändern, im Wald und in menschlichen Wohnungen.

Vor allem unter den Raubwanzen (Reduviidae) gibt es Überträger verschiedener Krankheiten, beispielsweise die Chagas-Krankheit, die unter anderem von Rhodnius-Arten übertragen wird. Zur Schadwirkung einiger Arten beim Menschen und ihrer Funktion als Krankheitsüberträger siehe Triatominae. Einige wenige Wanzenarten können bei Massenauftreten Schäden an Kulturpflanzen anrichten. Zu den bekanntesten gehören der Spitzling (Aelia acuminata) an Getreide, die Beerenwanze (Dolycoris baccarum) an Beerenobst oder die Kohlwanze (Eurydema oleraceum) an Kohl.

Seite „Wanzen“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 5. Juli 2021, 19:45 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wanzen&oldid=213592672 (Abgerufen: 15. Juli 2021, 18:18 UTC)