Zum Inhalt springen

Chilopoda | Hundertfüßer


Die Hundertfüßer (Chilopoda) sind weltweit mit etwa 3.000 Arten und stellen nach den Doppelfüßern die zweitgrößte Gruppe der Tausendfüßer (Myriapoda) dar. Die Tiere erreichen Körperlängen von 1 bis 10 Zentimetern, tropische Hundertfüßer-Arten der Ordnung Scolopendromorpha (dt.: Riesenläufer oder Skolopender) können auch über 30 Zentimeter lang werden. Hundertfüßer kommen weltweit bis über die Polarkreise hinaus vor und besiedeln eine Vielzahl verschiedener Lebensräume vom Regenwald bis zur Wüste. Sie benötigen ein feuchtes Milieu und sind in ihrem Lebensraum an Feuchtigkeit gebunden. Die Tiere sind lichtscheu und verstecken sich tagsüber in Laub, unter Steinen oder im Erdreich. In der Nacht begeben sie sich auf lange, ausgedehnte Streifzüge als aktive Jäger, die ihre Beute verfolgen und blitzschnell überwältigen. Sie verbeißen sich in ihre Beutetiere und umringeln sie mit ihren Beinen, um sie festzuhalten. Das starke Gift führt dann zum Tod der Beute. Sie können eine sehr hohe Geschwindigkeit erreichen und sind sehr flink und wendig. 

Seite „Hundertfüßer“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 30. Juni 2021, 06:29 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Hundertf%C3%BC%C3%9Fer&oldid=213422640 (Abgerufen: 15. Juli 2021, 15:31 UTC)