Zum Inhalt springen

Araneae | Webspinnen


Die Webspinnen (Araneae) sind die bekannteste Ordnung der Spinnentiere (Arachnida) und bilden nach den Milben (Acari) die artenreichste Ordnung der Spinnentiere. Der World Spider Catalog listete im Juli 2021 129 Familien mit 4.291 Gattungen und 49.564 Arten. Innerhalb der Webspinnen lassen sich drei großen Gruppen unterscheiden: Gliederspinnen (Mesothelae), Vogelspinnenartige (Mygalomorphae) und Echte Webspinnen (Araneomorphae). Alle Arten leben zumeist räuberisch und ernähren sich überwiegend von erbeuteten Gliedertieren, besonders Insekten, die sie aussaugen. Hierzu werden die Beutetiere zunächst mit einem enzymhaltigen Verdauungssaft aufgelöst, welchen die Spinne in ihr mit den Kieferklauen (Cheliceren) getötetes Opfer einbringt. Viele Arten bauen Netze, um ihre Beute zu fangen. Die Gespinste der Webspinnen differieren je nach Gattung und Art im Aussehen. Oft halten sich die Tiere in der Nähe der Netze in röhren- oder trichterartigen Verstecken auf. Daneben gibt es auch viele Arten, die vagabundieren und ihre Beute im Lauf oder Sprung überwältigen. Fast alle Webspinnen sind Landtiere. Sie sind weltweit verbreitet, doch finden sich in den heißeren Zonen die meisten und größten Arten. Die einzige Spinnenart, welche im Wasser lebt, ist die Wasserspinne (Argyroneta aquatica). 

Seite „Webspinnen“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 20. April 2021, 13:00 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Webspinnen&oldid=211130221 (Abgerufen: 15. Juli 2021, 14:37 UTC)