Zum Inhalt springen

Zirfaea crispata(Linnaeus, 1758)

Krause Bohrmuschel, Raue Bohrmuschel

Pholadidae, Bohrmuscheln | Bivalvia-Muscheln-Meerwasser




Beschreibung

Die Art kommt vom Gezeitenbereich bis in etwa 16 m Tiefe vor. Das hintere Ende ist der Öffnung des Bohrlochs zugewandt; die Siphonen erstrecken sich bis zur Öffnung und strudeln sauerstoff- und nahrungspartikelreiches Wasser ein. Sie bohrt mechanisch in Torf, verfestigten Ton, weichem Kalkstein oder seltener auch in Holz. Der kräftig ornamentierte vordere Teil des Gehäuses wird gegen die hintere Wand des Bohrlochs gepresst, der Fuß bewegt das Gehäuse geringfügig um seine Längsachse. Dabei wird etwas Material von der Innenwand des Bohrlochs abgeschabt. Die Bohrlöcher werden etwa 15 cm ins Substrat vorgetrieben, seltener auch bis 30 cm. Die Krause Bohrmuschel lebt einzeln, nicht wie die Amerikanische Bohrmuschel (Petricola pholadiformis) in Kolonien.

Seite „Krause Bohrmuschel“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 14. Juli 2019, 18:53 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Krause_Bohrmuschel&oldid=190434362 (Abgerufen:17. April 2020, 13:57 UTC)